nepal tee

LocaliTEA: Nepal & die Welt des Tees

Der Hochsommer steht vor der Türe und trotzdem gibt es keinen Grund, nicht über Tee zu schreiben.
Abgesehen von der Möglichkeit, Eistee zu machen, zeigen uns die Länder der heißeren Regionen, dass Tee das ideale Mittel ist, um den Körper zu kühlen. Das einzige, das dabei zu beachten ist: den Tee nicht heiß zu trinken. Trinkt man ihn ungefähr auf Körpertemperatur, hat der Körper kaum Arbeit, sich selbst wieder aufzuheizen (nach Eistee) oder abzukühlen (nach heißem Tee). Einige Beispiele sind der Thé à la menthe in Afrika, der Chai in Indien oder der kräftige Schwarztee in den Ländern des nahen Ostens, die wir alle kennen.

Doch heute widmen wir uns Nepal. Neben dem Teegiganten Indien hatte es Nepal nicht leicht, sich einen Platz am Teemarkt zu erobern. Allerdings gibt es in Indien auch viel konventionellen Tee. Die Nische Nepals ist daher der biologische Teeanbau. Tee Gschwendner kooperiert seit einigen Jahren mit Nepal, ermöglichte den Teebauern, biologischen Kompost herzustellen, indem sie ihnen das Wissen vermitteln, wie man Biogasanlagen mit der Hilfe von Kühen betreibt & sie in der Produktion und dem Marketing unterstützt. Diese Kooperation besteht aus drei Partnern: der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, dem Gorkha Tea Estate und Tee Gschwendner. Rund 200 Kleinbauernfamilien widmen ihr Leben hier dem Tee und arbeiten für unsere Leidenschaft.
Wer sich ein paar Minuten Zeit nehmen möchte, kann hier mehr darüber erfahren: Video TeeGschwendner in Nepal

Kommt man nach Nepal, lernt man wohl eines der herzlichsten Völker der Welt und ein wunderschönes Land kennen. Ich durfte vor ein paar Jahren einige Tage bei einer nepalesischen Teebauernfamilie wohnen und die Produktion der Fabrik, innerhalb derer sie arbeiten, kennenlernen – ein einmaliges Erlebnis!

aktion nepal flugtee
Bei TeeGschwendner gibt es derzeit unter anderem den „Flugtee Nepal SFTGFOP1 Sunderpani First Flush“ und die „Aktion Nepal FTGFOP First Flush“.
Für meinen Geschmack & nach meiner Erfahrung sind Nepaltees meist etwas herber als ihre indischen Nachbarn (Nachtrag: zB im Vergleich zu einem milden Darjeeling), was den Genuss aber nicht mindert!
Bei ersterem handelt es sich um den frisch eingeflogenen Tee, der sehr frisch und fein im Geschmack ist. Die Aktion Nepal ist eine Mischung verschiedener Tees, die etwas kräftiger und „bodenständiger“ im Geschmack ist. Daraus ergeben sich auch die unterschiedlichen Farben in der Tasse: der Flugtee ist schon fast golden, die Aktion Nepal bronzefarben. Beiden Tees ist ein sehr runder, wohlig weicher Nachgeschmack eigen.

Für die Zubereitung verwendet man kochendes Wasser bei nur 2 Minuten Ziehzeit. Das reicht vollkommen aus, um den Geschmack vom Blatt in´s Häferl zu bekommen.
Auch, wenn ich durchaus eine Freundin des allseits bekannten Tees mit Milch bin, passt das bei nepalesischen Tees für meinen Geschmack nicht zusammen. Dafür würde ich einen kräftigen indischen oder afrikanischen Blend empfehlen.
Pur getrunken hingegen kann man sich mit diesen Tees ein Stück Nepal nach Hause holen – und vielleicht wird der eine oder die andere ja auch neugierig, sich diese so ferne liebenswerte Welt eines Tages vor Ort selbst anzusehen!

spacer